Okt 27

This post is also available in: Englisch

Heute möchte ich noch ein paar Besonderheiten der Packages und deren Compilierung/ Nutzung vorstellen:

statt des letzten Beispieles, in dem mit

import testpackage.*;

das Package importiert  und mit

Beispiel b = new Beispiel();

angelegt wurde kann auch ohne Import die Anlage aus einem Package so

testpackage.Beispiel b = new testpackage.Beispiel();

ablaufen.

Wichtig ist, wie bereits erwähnt, das das package im gleichnamigen Verzeichnis liegt.  Auch Sub-Packages sind möglich, z.b. das

package testpackage.scjp;

muss dann in package/scjp abgelegt sein.

Der Import kann dann analog zu den bekannten Packages wie java.io.*; mit

import testpackage.*;

import testpackage.scjp.*;

import testpackage.scjp.<Klassenname>;

erfolgen.

Der Pfad der package-Ordner muss immer immer entweder absolut zum Root-Verzeichnis (in unserem Beispiel C:/testpackage/scjp) oder zum relativ zum momentanen Verzeichnis (in unserem Beispiel testpackage/scjp) sein.

  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • RSS
  • Blogosphere
  • email
  • PDF
  • Wikio
  • Technorati
  • Digg
  • DZone

Leave a Reply

preload preload preload
http://www.wikio.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de Software
Webbhotell Top Blogs